Axel Irriger

Strom aus Balkonien

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
100years100trees-Kajak3

Viele Menschen möchten gerne mit erneuerbaren Energien einen Beitrag zur Energiewende leisten und sich gleichzeitig unabhängig vom zentralen Stromversorger machen.
Das ist allerdings für all diejenigen schwierig, die mit mehreren Parteien in einem Mehrfamilienhaus leben. Eine Solaranlage für den Balkon macht es auch ihnen möglich, an der Energiewende teilzuhaben.

Meine Idee für mehr Nachhaltigkeit:

In meiner Wohnung habe ich in diesem Jahr eine „Balkon-Photovoltaikanlage“ installiert, die rechnerisch 465 Watt Leistung pro Std. erzeugen kann. Dies deckt locker den Grundbedarf an Strom (Kühlschrank etc.) und (an sonnigen Tagen) auch den Bedarf für das mobile Arbeiten fast vollständig.

Mit dieser Installation bin ich im Einzugsgebiet des Stromnetz-Betreibers Vorreiter. Für das Wohnhaus stellt die Installation eine Blaupause dar und dient als Sprungbrett, weitere Anlagen einfach/vereinfacht installieren und anschließen zu können. Eine nächste Ausbaustufe ist ein kleiner Stromspeicher, der den überschüssigen Strom vorhält. Der nicht genutzte Strom wird derzeit in das öffentliche Netz eingespeist.

Axel Irriger

Abteilungsleiter